Zum Glück gibt’s Bücher
Teil 3: „The Big Five for Life“ – Was wirklich zählt im Leben von John Strelecky

Die Bücher von John Strelecky machen glücklich. Die Geschichten der Menschen im Café am Rande der Welt kennen bereits sehr viele Leser und lieben die schlichten und doch gleich tiergehenden Aussagen des Buches. Sein Buch „The Big Five for Life“ ist für mich ein Glücklichmacher. Der Bestseller im Bereich Motivation, Führung und Management, ist in meinen Augen auch ganz klar ein Buch, das einem deutlich macht, was wirklich wichtig ist und was zu unserem Glück beiträgt.

Worum es in dem Buch geht:

Wer möchte das nicht, jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit gehen zu können und einen Job zu haben, der einen erfüllt und glücklich macht. In John Streleckys Buch The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben geht es darum, wie sich die persönlichen Ziele mit unserer Arbeit in Einklang bringen lassen. Schließlich verbringen wir einen großen Teil unseres Lebens mit und an der Arbeit und sollten daher unser Glück in diesem Zusammenhang nicht außer Acht lassen.

Der Verlag beschreibt die Geschichte so:

Durch Zufall lernt Joe den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Dieser wird zu Joes Mentor und offenbart ihm die Geheimnisse seines Erfolgs. Seine Unternehmen führt Thomas anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung und seine ›Big Five for Life‹ kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben unbedingt erreichen will. Inspiriert von Thomas‘ Ideen, gelingt es Joe, seinen Traumjob zu finden und auch seine persönlichen Wünsche zu verwirklichen.

„Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Ab heute lautet das Ziel:  arbeiten, um persönliche Erfüllung zu finden.“

Auch wenn die Hauptgeschichte im ersten Blick eher den Fokus auf Unternehmensführung und Motivation legt,  so hat das Buch mir sehr geholfen, einen persönlichen und ganz individuellen Blick auf mein eigenes Leben zu werfen.

Zusatzinfo: „The Big Five“ leitet sich ursprünglich von einem Begriff ab, der im Rahmen von Reisen und Safaris entstanden ist. Die „Großen Fünf“ sind: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard, die man gesehen haben sollte. John Strelecky überträgt den Begriff auf die Lebensziele, die fünf wesentlichen Punkte, die unbedingt erreicht werden sollen.

Das Besondere an dem Buch ist:

Zwei Aspekte haben mich besonders angesprochen:

Museumstag:

„Stelle Dir vor, jeder Moment Deines Lebens wurde aufgezeichnet und am Ende Deines Lebens wird Dir zu Ehren ein Museum eingerichtet. Und dieses Museum zeigt Dein Leben genauso wie Du es gelebt hast…Was würdest Du sehen? Wie würdest Du Dich fühlen?“

Was würden wir sehen wollen, wenn wir durch die Hallen schlendern? Wo würden wir begeistert stehen bleiben, welche Erinnerungen gerne noch einmal durchleben. Blicken wir mit Stolz auf die Exponate, erinnern sie uns an all die glücklichen Momente? Oder sind es eher viele triste Eindrücke, gestresste Arbeitstage und vergeudete Stunden vor dem Fernseher oder sinnlosen Internetdaddeleien?

Was können wir tun, um unsere Tage zu Museumstagen zu machen?

Schaue dazu auch das inspirierende Video an:


Museumstag – Big Five for Life

ZDE – Zweck der Existenz:

Eine weitere Besonderheit ist die Art, wie uns das Buch an den Zweck des Lebens (ZDE) heranführt und damit auch an die Fragen:

„Warum bin ich hier?“ „Warum habe ich das wunderbare Geschenk erhalten, hier leben zu dürfen?“

Diese Fragen sind nicht leicht zu beantworten, vielen Menschen gelingt es selten. Um aber ein Gefühl dafür zu bekommen und den Weg zur Antwort etwas zu erleichtern, spricht Strelecky eben über die Big Five. Denn wenn wir versuchen diese fünf Elemente unbedingt in unserem Leben zu realisieren, kommen wir unserem Zweck des Lebens und damit unserer Zufriedenheit und dem Glück einen großen Schritt näher.

Warum mich dieses Buch glücklich macht:

Die Idee des „ZDE’s“ (Zweck des Lebens) hat mich von Anfang an angesprochen. Wenn wir den Sinn in unserem Tun finden, finden wir auch unser Glück. Es hat mir geholfen, die Tiefe in meinem Leben zu hinterfragen und neu zu definieren. Das wiederum verstärkt den Fokus auf mein eigenes Sein und damit auch auf mein Glücksempfinden.

Aber auch die vermeintlich kleinen Dinge und großen Highlights, die wir für unser Museum erleben und ansammeln, machen mich glücklich. Mit mehr Bewusstsein durch den Tag, ja durch das gesamte Leben zu gehen.

Das Buch im Überblick:

The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben

geschrieben von John Strelecky
dtv Verlagsgesellschaft
Taschenbuch mit 256 Seiten
ISBN-13: 978-3423345286
9,90 €

 

 

Es war das 1. Buch von John Strelecky und hat mich vielleicht auch deshalb besonders angesprochen. Denn auch seine anderen Bücher finde ich wunderbar, um den Stress außen vor zu lassen und mich auf das Wesentliche in meinem Leben zu konzentrieren.

Heute aus seinen Büchern „das Eine“ herauszusuchen fand ich sehr schwer. Denn besonders auch die Geschichten über das Café am Rande der Welt und seine Protagonisten mit ihren Gedanken über das Leben, die Welt und was darin wirklich zählt, finde ich sehr inspirierend.

Auch  seine Bücher Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens sowie Wiedersehen im Café am Rande der Welt: Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst  kann ich also wärmstens empfehlen. Sie sind vor allem nicht ganz so fokussiert auf die Unternehmensführung und lassen sich für viele Leser daher leichter auf das eigene Leben übertragen.

 

                    

 

Ich wünsche glückliche Lesestunden!

Welche Bücher machen Dich glücklich? Verrate mir Deinen Buchtipp einfach im Kommentarfeld – ich bin gespannt!

Herzlichst
Ramona