Zum Glück gibt’s Bücher
Teil 1: „Das große Los“ von Meike Winnemuth

Bücher machen glücklich! Warum und welche Bücher in meinem Fall dieses wundervolle Gefühl auslösen, erzähle ich Dir in meiner neuen Serie „Zum Glück gibt’s Bücher“. Du erfährst, worum es in dem jeweiligen Buch geht, was das Besondere daran ist und warum es mich glücklich macht. 

Als Startschuss für meine neue Serie habe ich mir ein Buch ausgesucht, das mir dabei geholfen hat, neue Wege zu gehen, den Blick zu öffnen und die Welt ein kleines Stückchen mehr zu entdecken. Das Buch Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr* erschien bereits 2013 im Knaus Verlag und zählt für mich noch immer zu den absoluten Glücklichmachern in meinem Buchregal. Immer wieder nehme ich es heraus, verschenke es oder lese die Kolumne von Meike Winnemuth, um mich auch weiterhin inspirieren zu lassen. Eher zufällig fiel es mir damals beim Stöbern im Buchladen in die Hand, bereut habe ich den Kauf nie!

Worum es in dem Buch geht:

Der Verlag beschreibt den Inhalt des Buches, wie ich es besser kaum könnte:
Bei Jauch gewinnen, völlig frei sein, um die Welt gondeln. Wie ist es, wenn man das Leben führt, von dem alle träumen?
Sie wollte eigentlich bloß finanziell ein bisschen unabhängiger sein. Mehr dürfen, weniger müssen. Deshalb hat Meike Winnemuth bei „Wer wird Millionär?“ mitgemacht. Zu ihrer Verblüffung räumt sie groß ab: 500 000 Euro. Und nun? Einfach weitermachen wie bisher? Sie entscheidet sich, 12 Monate frei zu nehmen und um die Welt zu gondeln. Es wird ein unglaubliches Jahr. Eines, das ihr Leben umkrempelt. Und das Beste: das viele Geld hätte sie dazu gar nicht gebraucht.

Doch was passiert, wenn man wirklich alles darf? Weiß man dann, was man will? Wie ist es, wenn man das Leben führt, von dem alle träumen? Meike Winnemuth erzählt von einer unglaublichen Reise in 12 Städte auf allen Kontinenten: Sydney, Buenos Aires, Mumbai, Shanghai, Honolulu, San Francisco, London, Kopenhagen, Barcelona, Tel Aviv, Addis Abeba, Havanna. Mit Tempo, Humor und viel Gespür für die Besonderheiten der Städte und ihrer Bewohner beschreibt Meike Winnemuth ihre Erfahrungen.

Vor allem aber geht es in „Das große Los“ um Aha-Erlebnisse, Kulturschocks, den Rausch der Freiheit, das Glück des Zufalls und die Überraschungen, die man nicht zuletzt mit sich selbst erlebt.

Das Besondere an dem Buch ist:

Die Autorin beschreibt nicht einfach nur, was sie erlebt. Sie schreibt 12 Briefe aus 12 Städten an 12 verschiedene Menschen in ihrem Leben. Da Reisen per se schon sehr subjektiv ist, bekommen die zusammengefassten Erlebnisse aus jedem Land aufgrund der Briefe und Menschen, die dahinter stehen, eine noch individuellere Note. Denn eines ist doch klar, ein Brief aus Sydney an die Mutter wird definitiv anders klingen als an den besten Freund.

Am Ende eines jeden Kapitels erstellt Meike Winnemuth eine Liste der „10 Dinge, die ich in XXX gelernt habe“. Diese wundervolle Art der Zusammenfassung bringt die Erkenntnisse abschließend auf den Punkt und damit den Leser auch immer wieder zum Nachdenken.

In diesem Buch erfährst Du nicht nur mehr über die Länder und Städte, die sie bereist, sondern erhaschst auch einen Einblick in ihre Gedankenwelt, die manchmal so schön anders ist, als die eigene. Der Leser erhält Denkanstöße für das eigene Leben und dies geschieht auf eine spielerische und vor allem sehr unterhaltsame Art und Weise.

Das Buch wird am Ende abgerundet mit „10 Dingen, die ich zukünftigen Weltreisenden empfehlen möchte“.

Warum mich dieses Buch glücklich macht:

  • Es macht deutlich, dass Träume nicht immer Unmengen an Geld verschlingen müssen (denn die 500.000,-€ hätte sie eigentlich gar nicht gebraucht) und wir viel häufiger unserem Herzen folgen sollten.
  • Es weckt das Fernweh. Dieses Buch war für mein Unterbewusstsein der letzte Anstoß, den es brauchte, um selbst endlich auf die ersehnte Reise zu gehen. Mein Australien-Abenteuer Anfang 2017 startete im Grunde schon lange Zeit vorher, nämlich als ich Meike Winnemuths Buch las.
  • Es inspiriert in dem es die Frage aufwirft: was lernen wir und vor allem dann, wenn wir unsere Komfortzone verlassen? Was ist uns wirklich wichtig?
  • Ihr Schreibstil ist unglaublich unterhaltsam und ja, so etwas kann mich sehr glücklich machen.
  • Durch dieses Buch kam ich auf Ideen und Gedanken, die mir völlig neu sind und dafür bin ich sehr dankbar. Dankbarkeit macht glücklich!

Das Buch im Überblick:

Das große Los: Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr*
geschrieben von Meike Winnemuth
Taschenbuch mit 331 Seiten

btb Verlag – dort erschienen am 14.07.2014
ISBN-13: 978-3442748051
9,99 €

 

 

Welche Bücher machen Dich glücklich? Verrate mir Deinen Buchtipp einfach im Kommentarfeld – ich bin gespannt!

Herzlichst
Ramona