IMG_4708 

 

Holi – Festival of Colours 

Der Frühling wird in Indien mit dem Fest der Farben begrüßt – dem Holi. Es ist eines der ältesten hinduistischen Feste, bei dem neben der fruchtbaren Jahreszeit auch der Sieg des Guten über das Böse gefeiert wird. Die Menschen bemalen sich aus diesem Anlass mit fröhlichen Farben und bewerfen sich mit buntem Puder. Grund genug, mir das im Rahmen des Projektes „Jeden Monat etwas Neues“ mal genauer anzusehen. 

Glück ist bunt

Holi Festival. So wirklich etwas darunter vorstellen konnte ich mir nicht, als ich mit einer Horde sehr hell gekleideter Menschen Richtung Festivalplatz zog. In Indien wird dieses Fest oft über Tage hinweg gefeiert, für mich sollte schon ein einziger Tag viel Staunen auslösen. Strahlender Sonnenschein und die Vorfreude auf das farbige Spektakel erzeugten eine unglaubliche Stimmung unter den Besuchern. Die Bässe der Musik waren schon von fern zu hören und machten bereits Lust auf mehr.

Das traditionelle Fest der Farben habe ich als adaptiertes Musikfestival „Festival of Colours“ in München erlebt und fühlte mich beim Betreten des Festplatzes erst einmal nur eins: alt. Ich beschloss dennoch umgehend, nicht weiter darauf zu achten und holte mit diesem Vorsatz meine Farbbeutel ab. Denn Gleichheit und Gemeinschaft steht bei diesem Fest im Vordergrund. Dabei ist es egal, ob man die traditionellen Feierlichkeiten in Indien betrachtet oder das in Europa bekanntere Musikfestival. Egal woher man kommt, wie alt man ist und woran man glaubt: alle sind an diesem Tag gleichgestellt und wollen gemeinsam glücklich sein. Und Glück ist bunt. Türkis, gelb, grün, lila und pink leuchtete mir das Pulver in meinen Händen entgegen.

IMG_4717

 

Wenn sich Euphorie im Farbrausch entlädt

Das kühles Getränk, der lässige Rhythmus und die freudige Anspannung ließen eine Euphorie aufsteigen, die sich bald im ersten gemeinsamen Farbrausch entladen sollte. Tausende Menschen zählten miteinander von 10 auf 0 und entfachten eine Farbexplosion der besonderen Art. Nicht nur die Kleidung färbte sich in Sekunden von dem umherwirbelnden Pulver bunt. Es war ein Gefühl, als hätte Mama erlaubt, mal so richtig Blödsinn machen zu dürfen, fröhlich und mit dem Glück verschwenderisch zu sein.

 

Über den Rand des Lebens hinausmalen

Es fühlte sich einerseits so sinnlos an, was wir da alle trieben, schaute ich aber in die Augen jedes Einzelnen, erkannte ich unweigerlich das Glück. Ich spürte, das Glück neben der Liebe der schönste Sinn des Lebens ist, und glücklich waren wir im Farbennebel alle. Daher werde ich auch weiterhin meine Grenzen testen und über den Rand meines Lebens hinausmalen, in dem ich die schönsten und strahlendsten Farben benutze, nicht immer wissend, was mich erwartet oder worin ich den Sinn finden werde.

Herzlichst
Ramona