Fasching, Karneval oder Fastnacht… egal wir wir diese 5. Jahreszeit benennen, sie ist perfekt geeignet, um ein paar Glücksfunken zu versprühen! Denn egal ob Du Verkleiden und wilde Schunkelparties liebst oder nicht – ein wenig mehr Kontakt zu Claus Clown bringt mehr Leichtigkeit und Freude in Dein Leben.

Wer ist Claus Clown?

Aktuell lese ich gerade das Buch „Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten“ von Corinna Kegel. In einem Kapitel spricht sie davon, wie ihr Coaching Klient unglücklich im aktuellen Job ist und diesen am liebsten hinschmeißen will. Sie findet jedoch heraus, dass ihm nicht der Job Probleme bereitet, sondern die Tatsache, dass in seinem Leben die Unbeschwertheit, Lebensfreude und auch kleine Verrücktheiten verloren gegangen sind. Daher rät sie ihm, Claus Clown in seine Familie aufzunehmen. Eine Art imaginären Freund, der wieder mehr Freude ins Leben bringt. Dieses Bild hat in mir etwas zum Klingen gebracht. Nun liegt aber nicht jedem das Bild des Clowns und erst recht nicht uns Erwachsenen. Worum es mir aber geht, ist eher der Schalk im Nacken, der für Späße zu haben ist. Der gute Geist, der im strengen Alltag zu ein wenig Verrücktheit verleitet. Ein Stück kindliche Seele, die wieder zum Leben erweckt werden darf.

Mit Mut zu Glück und mehr Unbeschwertheit

Sich auf Claus Clown oder wen auch immer einzulassen, erfordert manchmal etwas Mut. Denn wir werfen dabei die Konventionen über Board und achten nicht immer darauf, was andere Menschen vielleicht von uns denken mögen. Lassen uns ein auf kleine Spielereien und jede Menge Spaß.

Kennt ihr noch die Abgrenzungen an Sportplätzen, an denen wir als Kinder immer Überschläge und Umdrehungen geübt haben. Mit Schwung haben wir uns auf die Stange gestützt und mit noch mehr Schwung vornüberkippen lassen. Vor ein paar Tagen stand ich vor so einer Stange, hüpfte mit Schwung hoch, stützte mich ab und… traute mich nicht. Ich traute mich nicht, mich schlicht vornüber kippen zu lassen und vertraute nicht auf die Erfahrungen von früher. Eine Mischung aus „macht man als erwachsende Frau nicht“ und „was, wenn ich falle“ hielten mich zurück. Was für ein Blödsinn! Wenn Du schon einmal oben auf der Stange hängst, fragt sich Dein direktes Umfeld sowieso, was Du jetzt schon wieder treibst. Dann kannst Du es auch durchziehen.

Als mir diese Lächerlichkeit bewusst wurde, hüpfte ich wieder rauf und ließ mich mit Schwung rübergleiten. Es war genau wie früher. Nur ein klitzekleiner kurzer Moment, der unwichtig erschien, mich aber den ganzen Abend zum Lächeln gebracht hat. Mal, weil ich meine Zurückhaltung fast ein wenig lächerlich fand. Mal, weil es mir dann doch soviel Spaß gemacht hatte.

Wie schon gesagt, ob Du Claus oder Clarissa Clown in Dein Leben ziehen willst oder nicht, ein bisschen mehr Schalk im Nacken und Spaß im Alltag machen auf jeden Fall glücklicher! Probiere es aus!

Herzlichst Deine
Ramona